© mucft – Fotolia.com

Das jüngste Bundesland Österreichs, das Burgenland, ist vor allem für Wanderer ein perfekter Ort, um die Gegend mit dem Rucksack unsicher zu machen bzw. kennen zu lernen. Das Nordburgenland wie auch das mittlere Burgenland grenzen an Niederösterreich, während das südliche Burgenland bereits an der Steiermark grenzt. Auf Grund der Tatsache, dass das Nordburgenland bzw. das mittlere Burgenland nur rund 35 Minuten mit dem Auto von Wien entfernt ist, kann natürlich auch ein Abstecher in die Bundeshauptstadt unternommen werden. Dabei kann man auch mühelos in einem Hostel in Wien übernachten.

Der Norden
Eine Entdeckungsreise mit dem Rucksack macht im Burgenland Spaß. Wer den Norden des Landes unsicher macht wird feststellen, dass vor allem im Bezirk Neusiedl – bei den Orten Illmitz, Apetlon wie auch Parma oder Zurndorf – sehr wohl die Tatsache zutrifft, dass alles eine Ebene ist. Die Bezirkshauptstadt Neusiedl am See ist vor allem durch die „Lange Lacke“ – den Neusiedler See – bekannt, welcher auch immer wieder als „Meer der Wiener“ bezeichnet wird. Ebenfalls im Norden vertreten ist das Outlet Center Parndorf wie auch im Sommer das traditionelle Golser Volksfest in Gols. Unzählige Heurige wie auch Cafehäuser und urige Lokale erwarten den Urlauber auf seiner Reise im Norden.

Das mittlere Burgenland

Natürlich ist auch Eisenstadt immer ein Ausflug wert. Mit dem Rucksack durch die Esterhazy Anwesen und die Ortschaften Großhöflein wie Kleinhöflein überzeugt die Landeshauptstadt auf der ganzen Linie. Danach kann man den Bezirk Mattersburg unsicher machen. Die Heimat des Fußballklubs SVM Mattersburg ist hier genauso vertreten wie ruhige Orte wie etwa Stöttera, Draßburg oder auch Pöttsching. Richtung mittleres Burgenland kann man auch in Forchtenstein die dortige Burg bewundern oder im Stausee in Forchtenstein, einem der kältesten Seen Österreichs, für Abkühlung sorgen.

Ab in den Süden
Nach Oberpullendorf wird wohl alles „südliches“ Burgenland genannt. Und das stimmt auch. Nachdem das Rosalia Gebirge verlassen wurde, entdeckt man die Schönheit der urigen Landschaft. Während Oberwart noch als Hauptstadt des Bezirkes überzeugt, so findet man bereits im Bezirk Güssing oder Jennersdorf, dem südlichsten Bezirk, eine andere, kleine und zurückgebliebene Welt vor.